Es ist traurig, wenn uns der geliebte Freund für immer verlässt.
Daher habe ich hier einige Gedichte zusammengestellt, die bei meiner Suche gefunden habe.
Sie beschäftigen sich alle mit dem gleichen Thema. Ich finde sie jedoch sehr schön und nachdenklich. Vielleicht können sie auch Dir in der schweren Zeit ein wenig über den Schmerz hinweghelfen.
Wenn ihr auch welche habt, könnt ihr sie mir per e-Mail schicken.
Nehmt Euch die Zeit und lest sie in Ruhe durch - es lohnt sich sicherlich.




Wenn du bei Nacht in den Himmel schaust
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Und wenn du dich getröstet hast,
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.

(Verfasser unbekannt)



Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass Du für immer in unseren Herzen weiterleben wirst.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang


Wenn die Kraft versiegt,
die Sonne nicht mehr wärmt,
dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.
Wenn die Kraft zu Ende geht,
ist die Erlösung eine Gnade.
Wenn du an mich denkst,
erinnere dich an die Stunde,
in welcher du mich am liebsten hattest.

(Rainer Maria Rilke)



Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort, ich schlafe nicht.
Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Ich bin der Morgentau.
Wenn du aufwachst in des Morgens Stille,
bin ich der flinke Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.

Stehe nicht an meinem Grab und weine
Ich bin nicht dort, ich bin nicht tot.
Ich vergesse dich nicht!

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Du kannst...

Du kannst Tränen vergießen, weil sie gegangen ist
oder Du kannst lächeln, weil sie gelebt hat.
Du kannst Deine Augen schließen und beten dass sie zurückkommen wird,
oder Du kannst Deine Augen öffnen und sehen was von ihr geblieben ist.
Dein Herz kann leer sein weil Du sie nicht mehr sehen kannst
oder es ist voll von der Liebe die sie mit Dir geteilt hat.
Du kannst dem Morgen den Rücken drehen und im Gestern leben,
oder Du kannst dankbar für das Morgen sein,
eben weil Du das Gestern gehabt hast.
Du kannst immer nur daran denken, dass sie nicht mehr da ist,
oder Du kannst die Erinnerungen an sie pflegen und sie in Dir weiterleben lassen.
Du kannst weinen und Deinen Geist verschließen, leer sein und Dich abwenden
oder Du kannst tun was sie wünschen würde:

Lächeln, die Augen öffnen, lieben
und weitermachen...

(Verfasser unbekannt)

Weint nicht an meinem Grab

Weint nicht an meinem Grab um mich;
Ich bin nicht dort.
Ich schlafe nicht.
Ich bin die Winde,
die da wehn,
Kristallglitzer auf dem Schnee.
Ich bin die Sonne auf Ährengold.
Ich bin der Regen, herbstlich hold...
Steht nicht am Grab,
die Augen rot,
ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot.

(Verfasser unbekannt)



Schmerz

"... Es wird dir Schmerz bereiten.
Es wird aussehen, als wäre ich tot,
und das wird nicht wahr sein..."
"Du verstehst. Es ist zu weit.
Ich kann diesen Leib da nicht mitnehmen.
Er ist zu schwer."
"Aber er wird daliegen,
wie eine alte verlassene Hülle.
Man soll nicht traurig sein um solche alten Hüllen..."

(Antonine de Saint Exupery - Der kleine Prinz)


Zum Seitenanfang
Bitte sag` nicht "Es tu mir leid",
wenn die Tränen dein Gesicht herunterrollen.

Deinen Schmerz und dein Leid zu zeigen,
ist für mich keine Schande.

Ich habe die Liebe gefühlt, die du verloren hast,
und weiß wie tief du trauerst.

Aber glaub` mir, du wirst dich besser fühlen,
wenn nicht heute, dann vielleicht morgen.

Mit der Zeit werden liebe Erinnerungen
den Schmerz in deinem Herzen lindern.

Ich weiß es ist schwierig jetzt zu lächeln,
aber eines Tages wirst du damit anfangen.

Und dann wirst du dich erinnern,
und mit Lachen in deiner Stimme erzählen;

Von einem neuen Heim im Himmel,
wo dein "verlorener" Freund sich tummelt.

Das Leid ist nicht für immer -
die Liebe ist es.

(Verfasser unbekannt)

Schmerz

Der Schmerz, den Du heute fühlst,
bringt Dir eines Tages neue Kraft!
Ich weiß, eines Tages wirst
Du wieder lachen und von
ganzem Herzen fröhlich sein.
Doch bis Dein Leid und
Dein Schmerz verstrichen
sind, brauchst Du nicht zu denken,
dass Du stark sein musst
- Deine Gefühle sind echt,
und Du brauchst Dich nicht zu schämen,
wenn Dir zum Weinen zumute ist.
Es gibt schwere Wege im Leben,
die wir ganz alleine gehen müssen,
obwohl liebe Menschen nie von Deiner Seite weichen.
Die Gefühle die Du spürst,
können auch nur von Dir getragen werden.
Vergiss aber nicht,
dass Du nicht allein bist.
Alle die Dich lieben,
sind in Gedanken bei Dir.
Du wirst wieder Kraft finden,
Frieden und Freude zu fühlen.
Denn alles braucht seine Zeit.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Es ist ein großes Glück

Es ist ein großes Glück,
sein Leben mit einem geliebten Tier zu teilen.
Viele Jahre der Freude mit einem vierbeinigen Gefährten
bereichern unser Dasein tagtäglich aufs Neue.
Wenn der Moment gekommen ist,
wenn der vertraute und uns ans Herz gewachsene Freund gehen muss;
ist der Schmerz um den Verlust groß.
Keine tröstenden Worte helfen über den Kummer hinweg.
Aber die Erinnerungen an die vielen schönen Jahre
mit meinem über alles geliebten Blümchen
haben mir geholfen und mich beruhigt,
als Worte unzureichend und ungenügend waren.
Diese Zeit und die Erlebnisse mir ihr, über
9 Jahre, Tag für Tag, Stunde für Stunde,
kann mir niemand nehmen.
Sie sind tief in meinem Herzen verankert.
Hier lebst du immer, mein geliebtes Blümchen
Du sprichst so oft zu mir -
ich kann Deine Worte hören:
Trauere und weine nicht um mich,
ich musste in dieser stillen Nacht gehen.
Sei nicht zu lange um mich betrübt

(Verfasser unbekannt)

Begleite meine Seele auf diesem unbekannten, ruhigen Flug.
Ich gehe in Frieden, meine Schmerzen sind vorbei.
Es gibt keinen Grund mehr zum Weinen - ich bin frei.
Ich war glücklich für all Deine Liebe.
Glücklich für all die vielen schönen Jahre.
Du hast mich umsorgt -
dennoch wurde ich todkrank.
Nun aber gibt es keinen Schmerz mehr -
ich leide nicht mehr.
All Furcht ist von mir genommen.
Lass auch Du alle Schmerzen aus Deinen Gedanken.
In Deiner Erinnerung lebe ich weiter,
bin immer bei Dir.
Erinnere Dich nicht mehr an meinen Kampf um Luft.
Verweile nicht zu lange bei meinem Tod.
Erinnere Dich an unsere lange Zeit des Glücks.
Sage nie: 'Es war einmal!'
Ich bin bei Dir, bis wir uns wieder haben.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Über sternreichen Himmeln

ich würde alles geben
dich jetzt zu besuchen
dort, wo du seit heute hingezogen bist: An den Ort
weit über unseren sternreichen Himmeln
ich würde meinen Körper hier stehenlassen
und mit ihm alles was er und ich gerade
nicht mehr ertragen können:
Die unbefriedigten Wünsche,
die unverkrafteten Enttäuschungen,
die ungewisse Zukunft,
die unauflöslichen Ängste
und das unübersehbare wachsende Elend.
Ich würde diese Welt des Todes verlassen
um in einer Welt wieder Leben zu schöpfen
wo alles aufgehoben ist,
alle Gegensätze eins werden
und die Liebe ohne Macht regiert
und vielleicht würde ich begreifen wozu alles gut ist,
wenn ich sehen könnte, dass jede Träne
die du geweint hast, dir zum Trank geworden ist,
dass jede Angst die du durchlitten hast,
in Armen aufgelöst wird,
dass jeder Schrei der ungehört an Wände prallte,
Antwort findet,
dass jede Demütigung er du dich beugen musstest
ausgeglichen wird,
dass alles
was wir dir nicht vergelten konnten,
jede unsichtbare Tat,
jeder unbemerkter Handgriff,
überreich belohnt wird
und dass alles Suchen
ein Ende findet
wie deine Unruhe
die sich jetzt in Frieden ergibt,
dort, wo du nun angekommen bist
an dem Ort
weit über unseren sternreichen Himmeln.

(Verfasser unbekannt)

Botschaft aus dem Himmel

Letzte Nacht stand ich an deinem Bett
um einen Blick auf Dich zu werfen,
und ich konnte sehen, dass du weintest
und nicht schlafen konntest.
Während du eine Träne wegwischtest,
winselte ich leise um dir zu sagen:
"Ich bin's, ich hab' Dich nicht verlassen.
Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier."
Heute morgen beim Frühstück da,
war ich ganz nah bei dir
und ich sah dich den Kaffee einschenken
während du daran dachtest,
wie oft früher deine Hände zu mir heruntergewandert sind.
Ich war heute mit dir beim Einkaufen,
deine Arme taten dir weh vom Tragen.
Ich sehnte mich danach,
dir dabei zu helfen und wünschte,
ich hätte mehr tun können.
Heute war ich auch mit dir an meinem Grab,
welches du mit so viel Liebe pflegst.
Aber glaube mir ich bin nicht dort.
Ich ging zusammen mit dir zum Haus,
du suchtest nach dem Schlüssel.
Ich berührte dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd:
"Ich bin's."
Du sahst so müde aus, als du dich auf die Couch sinken ließest.
Ich versuchte mit aller Macht,
dich spüren zu lassen,
dass ich bei dir bin.
Ich kann dir jeden Tag so nahe sein,
um dir mit Gewissheit sagen zu können:
"Ich bin nie fortgegangen."
Du hast ganz ruhig auf deiner Couch gesessen,
dann hast du gelächelt, und ich glaube,
du wusstest.... in der Stille des Abends...,
dass ich ganz in deiner Nähe war.
Der Tag ist vorbei...,
ich lächle und sehe dich gähnen,
und ich sag' zu dir:
"Gute Nacht, Gott schütze dich,
ich seh' dich morgen früh."
Und wenn für dich die Zeit gekommen ist,
den Fluss der uns beide trennt, zu überqueren,
werde ich zu dir hinübereilen,
damit wir endlich wieder zusammen,
Seite an Seite sein können.
Es gibt so viel,
das ich dir zeigen muss
und es gibt so viel für dich zu sehen.
Hab Geduld und setze deine Lebensreise fort...,
dann komm...,
komm heim zu mir.

(Verfasser unbekannt)



Such mich nicht, denn du findest mich nicht.
Du hast mich nicht verloren,
ich bin dir nur vorausgegangen.
Ich bin bei dir, wie du immer bei mir bist.
Der Tag er kommt, wo ich wieder in deinen Armen bin.
Doch bis dahin wache ich über dich
und bin dir in der Nacht am nächsten
und leuchte hell nur für dich.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Meine Gedanken...

In unseren Herzen werden sie uns nicht verlassen.
Die Tiere, die wir anvertraut bekamen und die unser Leben begleiteten.
Sanft lassen sie uns immer wieder spüren, dass sie unter uns weilen.
Alte Gewohnheiten erinnern uns immer wieder an unsere geliebten Gefährten.
Oftmals vermissen wir sie schrecklich.
In Gedanken sind sie immer noch bei uns.
Und dennoch kann uns die Zeit einen neuen Freund bringen,
den wir umsorgen, pflegen und verwöhnen dürfen.
Ein neuer Platz in unserem Herzen wird dann geöffnet
und diesem zu Verfügung gestellt werden.....

(Verfasser unbekannt)

Mein Blümchen,

nun musstest Du gehen.
Aber Du warst nicht allein,
nicht auf Deinem Weg, nicht hinter dem Licht,
auf welches Du zugingst.
Ich hielt Dich, als Du einschliefst
und mein Herz war bei Dir, als Du erwachtest,
dort in der neuen, anderen Welt.

Dort ist nur Glück und Wärme, mein Kleines.

Du warst so stark und tapfer,
ich wünschte, ich wäre auch so,
dann wäre es mir leichter gefallen,
Dich gehen zu lassen.

Es bricht mir das Herz,
dass Du nicht mehr da bist,
Du nicht mehr auf Deinem Häuschen stehst,
wenn ich nach Hause komme,
Du Dich nicht mehr an uns kuschelst
und wohlig quiekst,
mich nicht mehr um die Finger wickelst,
mit Deiner einmaligen Persönlichkeit.
Aber ich weiß, dass ich mich jetzt trennen musste.
Du solltest nicht einen langen, qualvollen
Weg vor Dir haben.
Du hast es verdient, in Würde zu gehen.

Schwer zu glauben, dass Du nicht wiederkommst.

Nichts wird Dir jemals gleichkommen.
Wir vergessen Dich nicht,
denn Du wirst überall sein...
...für immer...

(Verfasser unbekannt)



Als ich eins war,
hatte ich gerade erst begonnen.

Als ich zwei war,
da war ich fast noch neu.

Als ich drei war,
war ich noch kaum ich.

Als ich vier war,
war ich nicht viel mehr.

Als ich fünf war,
war ich gerade lebendig.

Aber jetzt bin ich sechs,
und ich bin schlauer denn je.

Deswegen denke ich, bleibe ich sechs für immer und immer.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang


Wenn ein Tier, das unser Gefährte war stirbt,
dann ist dieser spezielle, warme Platz in unseren Herzen auf einmal leer...
und, wie bei allen schmerzlichen Ereignissen,
wird es Zeit brauchen, um über den Verlust hinwegzukommen....
Aber wir erkennen, wenn die Zeit vergeht,
das Tiere einen Weg haben uns zu lehren über das Lieben,
über Treue, Freude und Freundschaft...
Und was immer wir in ihrer Gegenwart geteilt haben,
können wir nie wirklich verlieren.

(Verfasser unbekannt)

An Deiner Seite

Alles was Du für mich getan hast, war viel zu viel.
Alles was Du mir gegeben hast, war mehr als genug.
All meine Träume wurden Wirklichkeit, und schuld daran bist Du.
All die Kraft die ich bekam, fand ich in Dir.
Du bist mein Sonnenschein, - der so hell erstrahlt.
Du bist mein Sternenlicht- das mich durch die Nacht führt.
Für immer werde ich an Deiner Seite bleiben.
Deine Liebe bedeutet mir mehr als Du glaubst.
Ehrliche Gefühle sind schwer zu finden, dass hat uns das Leben gezeigt.

Du bist mein Sonnenschein, - der so hell erstrahlt.
Du bist mein Sternenlicht- das mich durch die Nacht führt.
Für immer werde ich an Deiner Seite bleiben.

(2003 Song & Text geschrieben von Eva Janson für Sam)


Zum Seitenanfang


Dein hübsches Gesicht nochmal zu sehen
und mich mit Dir zu erinnern,
Dich nochmal in meinen Armen zu halten
Und den Tag mit Dir zu verbringen
Dir zu sagen wie sehr Du mir fehlst
Und mich danach sehnen dass Du bleibst
Dir zu sagen wie sehr ich Dich lieb haben werde
Morgen und Heute
Ich denke immer an Dich
Ich sehe Deine funkelnden Augen -
Ich weiss dass ich nie mehr so etwas finden werde
Wie Dich und mich

(Verfasser unbekannt)



Tage gab es, auf denen lag der Glanz des Glücks,
und die Sonne des Wohlergehens verwöhnte uns.
Aber es gab auch Zeiten im Schatten,
mit Sorgen und Krankheit.
Doch wir standen sie durch, hielten sie gemeinsam aus.
Wir sind durch Glück und auch durch Leid gegangen.
Was wir auch anfingen, stets waren wir zu zweit.
Es ist so schwer, wenn sich zwei Augen schließen und vier Pfoten ruhn'.
Nun mussten sie mich verlassen und sind mir unendlich fern.
Doch die Erinnerungen sind mir geblieben,
sie gingen mir nur ein Stück voraus!

(Verfasser unbekannt)



Trauere nicht, und sprich' nicht zu mir unter Tränen,
sondern lache und sprich von mir
als ob ich neben Dir wär'.
Ich hab' Dich so geliebt -
es war der Himmel
hier mit Dir.

(Verfasser unbekannt)



Wir waren so lange Zeit eng vereint,
lass nicht zu, dass dein Herz bittere Tränen weint.
Auch wenn ihr nicht mehr hier bei uns seid,
in unseren Gedanken werdet ihr immer bei uns sein.
Vergesst uns nicht wenn ihr über die Regenbogenbrücke gelaufen seid.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Darf ich gehen

Darf ich nun gehen?
Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?
Darf ich den schmerzerfüllten Tagen
und unendlichen einsamen Nächten Lebewohl sagen?
Ich habe gelebt, so gut ich es konnte,
habe versucht, ein Beispiel zu geben.
Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen und meine Seele freilassen?
Ich wollte zunächst nicht gehen,
habe mich mit aller Macht dagegen gewehrt.
Irgendetwas zieht mich jedoch hin zu einem warmen, lebendigen Licht.
Ich will gehen, glaube es mir.
Es ist schwierig, hierzubleiben.
Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen Tag zu leben,
damit Du Dich um mich kümmern kannst
und ich Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.
Ich weiß, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
denn ich sehe Deine Tränen.
Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein,
und ich hoffe, Du denkst immer daran,
dass meine Seele immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.
Danke, dass Du mich liebst. Du weißt, ich liebe Dich auch;
deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen
und dieses Leben mit Dir zu beenden.
Nimm mich einfach nochmals in Deine Arme;
ich möchte hören, wie Du sagst,
dass Du mich heute gehen lässt, weil Du mich so lieb hast.

(Susan A. Jackson)
(Übersetzt v, Judith Wiedemann)

Letzter Weg

Diesen Weg muss ich alleine gehen,
mit vier Beinen und ohne Dich, mein zweibeiniger Freund.
Der laue Wind wird wieder kühler wehen.
Die Sonne früher untergehen.
Bis wir beide wieder sind vereint.
Ich weiß, Du wirst sehr traurig sein
und manche Träne um mich weinen.
Unsere Wege musst gehen Du nun ganz alleine.
Doch lass nicht zu viel Trauer in Dein Herz hinein
bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.
Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit,
dass sie ihre klingen nicht mehr spüren.
Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit
ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit
wird sie wieder zusammen führen.
Darum mein treuer Freund lass mich nur gehen
und sei für eine neue Begegnung bereit.
Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wiedersehen
und mit sechs Beinen unseren Weg gemeinsam gehen
an einen anderen Ort, zu einer anderen Zeit.

(Andreas Gras)


Zum Seitenanfang


Nie mehr in diese wundervollen Augen sehen.
Nie mehr dieses weiche Fell fühlen.
Nie mehr dieses zarte Schnurren hören.
Nie mehr so lieb und so stürmisch begrüßt werden.
Nie mehr lachen können über deine Streiche.
Nie mehr so glücklich sein über so viel Zärtlichkeit

Nie werden wir Dich vergessen.

(Verfasser unbekannt)



Abschied nehmen heißt,
das Herz noch einmal öffnen
für alles was schön war
und für alles was wir nicht mehr
miteinander tun können.

(Verfasser unbekannt)



Ich kann nicht bleiben

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn...
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.
Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.

(Birgit & Chris)



Nur noch Erinnerung

Abschied von Dir,
ein schwerer für mich,
weil ein Abschied für immer.
Kein Blick mehr von Dir
Nur noch Erinnerung.
Grenzenlose Sehnsucht,
die nie mehr gestillt.
Sehen wir uns wieder
in einer anderen Welt?

(von Andrea für Jeany)


Zum Seitenanfang
Der Tag ist gekommen

Der Tag ist gekommen,
und alles war wie immer.
Der Tag ist gegangen,
und nichts war mehr wie zuvor.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat mich trauern lassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat eine Lücke hinterlassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat mir keine Zeit mehr gelassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
an dem mein Hund starb.

(Heike Pons)

Wenn sich ein Tor des Glückes schließt,
dann öffnet sich ein anderes.
Aber oft schauen wir so lange auf das verschlossene Tor,
dass wir das andere,
das sich für uns geöffnet hat,
gar nicht sehen!

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Stille

Gewiss werde ich traurig sein, wenn Du gehst.
Es wird still sein.
Ich werde Dich am Horizont kleiner werden sehen,
bis Dich die untergehende Sonne wegleuchtet
und ohne die Nacht zu verbrauchen wieder aufgeht.
Die Stille wird sich mit Leben füllen,
das wieder einmal anders ist
und ich werde dann dankbar sein,
dass es Dich gab.

(S. Hartmann)



Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die
Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Diter Bonfoeffer)


Zum Seitenanfang
Meine kleine "Tomatenquietsche",

heute bist Du gegangen, einfach so.
Es war ein wunderschöner Frühsommertag, die Sonne hat gelacht,
weil der Himmel einen neuen kleinen Engel bekommen hat.
Du wirst unvergesslich bleiben.
Wenn ich traurig war, brauchte ich Dich nur ansehen
und schon konnte ich wieder lächeln.
Morgens warst Du aus allen Schweinchen rauszuhören,
wenn Ihr Eure Futterration eingefordert habt.
Wenn ich abends nach Hause kam,
warst Du die erste, die fröhlich gequiekt hat.
Du warst so tapfer, als Du wegen Deines Auges operiert werden musstest.
Du hast mir gezeigt, dass man das Leben so nehmen muss, wie es kommt.
Und wenn ich jetzt an Dich denke
und mir die Tränen von den Wangen rinnen,
dann tröstet es mich zu fühlen, dass Dein Leben schön und erfüllt war...
Und ich weiß, Du warst glücklich.
Mögest Du friedlich schlafen, dort in dem schönen grünen Moor,
wo morgens die Sonne für Dich scheint.
Ich und Deine kleinen Freunde vermissen Dich und lieben Dich für immer!
Danke für die Zeit mit Dir...

(Verfasser unbekannt)

In diesem Moment!

Sag, bist Du gut auf der anderen Seite angekommen?
Hattest Du Schmerzen?
Du warst ganz alleine!
Niemand war da, der Dir in diesem Moment bei Seite stand.
Ich hätte Dich so gerne begleitet!
Hätte Dir so gerne Dein weiches Fell gestreichelt
und wäre gerne für Dich in diesem Moment bei Dir gewesen.
Doch ich war nicht da!
Ich konnte Dir leider nicht in diesem Moment zur Seite stehen.
Mein Herz weint!
Es weint nach Dir und es tut noch immer so weh!
Doch meine Schmerzen sind nichts im Vergleich zu Deinen,
die Du in diesem Moment hattest.
Verzeihst Du mir, dass ich nicht bei Dir war
in diesem schweren Moment des Abschieds?
Ich werde Dich nie vergessen!
Du wirst immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.
Jeden Tag werde ich an Dich denken.
Und immer wenn ich in den Himmel schaue und die Sterne leuchten sehe,
weiß ich das es Dir jetzt gut geht, da wo Du jetzt bist!
Wenn am Tage die Sonne scheint, weiß ich geht es Dir gut!
Wenn am Abend der Mond leuchtet, weiß ich geht es Dir gut!
und wenn es regnet und der Himmel grau ist,
denke ich an Deine Schmerzen die Du hattest,
als Du von dieser Welt gingst.
Ich denke an die Zeit die ich mit Dir hatte
und ich danke Gott dafür das er Dich zu mir geschickt hat,
auch wenn es keine all zulange Zeit war die Du bei mir warst.
Trotz allem war es eine schöne Zeit und
ich werde sie immer dankend in Erinnerung behalten.
Ich vermisse Dich meine kleine Schnecke!
Mach es gut!

(Wuppermeerlis)


DU hast sie uns gegeben
und sie waren unser Glück.
DU hast sie zurückgefordert
und wir gaben sie Dir zurück.
Aber voller Wehmut unser Herz,
vor Trauer und Schmerz.

Wir vergessen EUCH nie....

(Kristina)


Zum Seitenanfang
Du lagst weich eingebettet auf Deinem Kissen.
Du wirst noch einmal einen kleinen Stich spüren,
aber danach wird es Dir besser gehen.
Dann kannst Du träumen!
Deine Schmerzen werden dann vergessen sein.
Ich bin bei Dir streichle Dich und spreche noch einige Worte zu Dir,
bevor Du sanft einschlafen kannst.
Schließe ruhig Deine Augen!
Ich bin bei Dir und wache über Dich!
Dein Atem wird ruhiger.
Hast Du noch Schmerzen?
Ich lass Dich gehn! Zögere nicht!
Auch wenn ich weine, auch wenn ich traurig bin,
so weiß ich doch das es Dir nach der Spritze besser gehen wird.
Ich schaue Dich an und sehe in Deinen Augen die Erleichterung!
Sanft und friedlich schläfst Du in meinem Arm ein.
Nun bekommst Du noch eine Spritze,
die Du aber gar nicht mehr spüren wirst.
Dein kleines Herzchen hat aufgehört zu schlagen!
Nun bist Du auf der Regenbogenbrücke angekommen.
Dort wirst Du nicht alleine sein!
Deine Freunde werden da auf Dich warten.
Da kannst Du wieder laufen und ohne Schmerzen wieder fressen können.
Es war eine schwere Entscheidung die ich treffen musste,
aber es geschah nur zu Deinem Wohle!
Ich wollte bei Dir sein,
wenn Du über die Regenbogenbrücke gehst!
Wollte Dich nicht alleine sterben lassen.
Ich wollte nicht das es in meiner Abwesenheit geschieht.
Diese letzte Ehre wollte ich Dir noch erweisen!
Ich werde tapfer sein auch wenn ich weine!
Ich werde Dich nie vergessen.
Du wirst immer was Besonderes für mich bleiben.
So einen wie Dich wird’s kein zweites mal geben!
Lebewohl!

(Wuppermeerlis)

Ich halte Dich in meinem Arm,
die Zeit des Abschieds ist gekommen;
Jetzt muss ich ganz tapfer sein,
meinen Schmerz sollst Du nicht mitbekommen.
Ich spüre Deine Wärme,
Deine schönen Augen schau'n mich traurig an;
Was willst Du mir noch sagen?
Ich streichel' und liebkose Dich,
Angst, sollst Du nicht haben.
Friedlich schläfst Du in meinen Armen ein,
jetzt endlich darf ich weinen,
weinen und so unendlich traurig sein.
Ich muss Dich jetzt gehen lassen,
Deinen letzten Weg allein;
Er führt Dich ins Paradies der Tiere,
dort wirst Du geliebt und nie alleine sein.

(Verfasser unbekannt)



Der Himmel weint unsere Tränen,
der Himmel trägt sie hinfort.
Die Sterne leuchten hell,
denn wir wissen -
Du bist dort.

(Verfasser unbekannt)



Oft hast du andere froh gemacht
und stets an dich zuletzt gedacht,
nun ruhst du aus von deinem Schmerz.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Die Uhr des Lebens!

Die Zeit ist eine Uhr des Lebens,
und die Zeiger drehen ihre Runden.
Doch es kommt der Tag,
und Deine Zeit abgelaufen.
Die Zeiger der Deiner Lebensuhr bleiben stehen,
und auch Dein Herz hört auf zu schlagen.
Der Tod ist nah und Du musst nun gehen.
Keiner kann dem Tod entkommen,
denn er ist da und hält Dich fest.
Doch die Sonnenstrahlen und das Feuer der Liebe,
werden Dir nicht genommen
denn sie leuchten für Dich
auch im Land der Ewigkeit.

(Annegret Wendler)

Nur die Besten

Ein Herz von Gold hört auf zu schlagen,
zwei Augen geschlossen ganz fest,
Gott brach unsere Herzen um zu beweisen,
zu sich nimmt er nur die Besten.
Gott wusste Du musst gehen,
Du gingst nicht allein,
ein Teil von uns ging mit Dir,
als er Dich holte Heim.
Manche haben Dich vergessen,
für manche bist Du Vergangenheit,
für uns die wir Dich liebten und verloren,
bleibst Du in alle Ewigkeit.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang


Es gibt ein Land der Lebenden
und ein Land der Toten,
und die Brücke ist Liebe,
das Einzige, was überlebt,
das Einzige von Bedeutung.

(Thomas Wilder)



Erinnerungen

Nicht der geringste Kummer,
den wir ertragen müssen wenn sie von uns gehen,
dieser stillen Freunde ist,
dass sie so viele Jahre unseres Lebens mit sich nehmen.
Doch wenn sie darin Wärme finden,
wer würde ihnen diese Jahre missgönnen, die sie über uns gewacht haben?
Und was immer sie mit sich nehmen, sei versichert, sie haben es verdient.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Traurigkeit über alle Grenzen,
Verzweiflung bis ins Unendliche,
Enttäuschung über alles, dennoch: Gib nie auf!
Ein Lichtlein in der Dunkelheit,
ein sicherer Weg in der Ungewissheit,
ein Lächeln, das du mit verschwommenen Augen siehst,
wird dir helfen.
Irgendwann einmal - vielleicht schon bald,
reicht dir ein Mensch die Hand und du weißt:
Du bist nicht allein!

(Verfasser unbekannt)

Leben

Leben ohne Schatten ist Leben ohne Sonne;
wer nie im Dunkeln saß, beachtet kaum das Licht.
Leben ohne Tränen ist Leben ohne Lachen;
Wer nie verzweifelt war, bemerkt das Glück oft nicht.
Leben ohne Täler ist Leben ohne Berge;
Wer nie ganz unten war, schaut gleichgültig ins Tal.
Leben ohne Zweifel ist Leben ohne Glaube;
Wer niemals sucht und fragt, dessen Antworten sind schal.
Leben ohne Kälte ist Leben ohne Wärme;
Wer nie gezittert hat, schätzt keinen Unterstand.
Leben ohne Alleinsein ist Leben ohne Liebe;
Wer keine Leere kennt, greift kalt nach jeder Hand
Leben ohne Kämpfe ist Leben ohne Frieden;
Wer nie im Sturm war, freut sich nicht an glatter See.
Leben ohne Trauer ist Leben ohne Hoffnung;
Wer keinen Abschied kennt, kennt auch kein Wiederseh'n.

(Verfasser unbekannt)




Mein Kätzchen
Schnurrt noch, spielt noch, schmust noch
Immer dann - wann immer ich an sie denke.
...und schau ich mich um, kann ich sie manchmal
noch sitzen sehn - in der Sonne;
leckt ihr Fell und tut als beachte sie mich nicht.
Und ich muss lächeln.
Denn so werde ich mich an sie erinnern.

(Verfasser unbekannt)



Weine nicht um mich

Weine nicht um mich -
da ich jetzt hinausging in die sanfte Nacht.
Trauere, wenn Du willst, aber nicht lang -
dem Flug meiner Seele hinterher.
Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat jetzt Ruh -
Tränen braucht es nicht.
Im Gegenteil, denke an das Glück der Liebe -
die uns verband.
Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg.
Mach Deinen Kopf für anderes frei. Ich lebe in deinem Herzen fort.
Vergiss meinen Lebenskampf. Vergiss unseren letzten Streit.
Vergrab dich nicht im Jammertal, sondern freu Dich -
ich habe gelebt - mit Dir.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Als meine Katze starb

Als meine Katze starb, weinten die Bäume im Garten
und ihre Tränen tropften von den Zweigen...
Als meine Katze starb, schwiegen die Vögel still -
Die Vögel, denen sie so gewissenlos und fröhlich nachgestellt hatte...

Eigentlich hätten sie jubilieren müssen - die Vögel,
aber sie schwiegen - aus Respekt vor dem Tod des Feindes.
Als meine Katze starb, wurde der blühende Garten leer...

(Leon Krainer)

Verlorene Seele

Verlorene Seele die umherfliegt um dich zu finden.
An dem Platz wo du einst geweilt,
plötzlich nur noch Leere ist.
Zu schnell bist du von mir gegangen,
ohne Good by zu sagen.
Ganz unerwartet und ohne ein Zeichen,
einfach nicht mehr da!
Die Leere ist unumgänglich,
nicht mal mehr das kleinste Zeichen von dir.
Lässt mich zurück in dieser Kälte,
wo einst die tiefe Liebe war.

Dich niemals wieder sehen,
nicht mal drücken, wie soll das gehen?
Ich kann dich nicht einfach ziehen lassen,
weiß nicht mal wohin deine Seele jetzt flieht.

Weiß nur dir soll's jetzt besser gehen
als mir die noch immer nach der Ursache sucht.
Eine letzte Träne für dich geweint
einen letzten Kuss in den Himmel geschickt,
meine Gedanken für dein Leben geweiht,
ich weiß du kannst mich von oben sehn!!!

(Verfasser unbekannt)

Nie wieder

Nie wieder kann ich Dich anfassen.
Nie wieder kann ich Dich riechen.
Nie wieder kann ich Dich spüren.
Nie wieder in Deine Augen sehen.
Nie wieder mit Dir spazieren gehen.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Lange habe ich versucht

Lange habe ich versucht, den Tod von ihr abzuwenden.
Unendlich viele Besuche beim Tierarzt.
Unendliches Hoffen, unendlich viele Gebete.
Zum Schluss hat es alles nichts genützt.
Nun ist da nur noch Leere und Trauer.
Das Haus ist leer.
Ich mag nicht mehr heim gehen, alles erinnert an Sie.
Jeden Tage besuche ich ihr Grab und spreche mit ihr.
Sie ist jetzt an einem besseren Ort, das weiss ich genau.
Es ist erst Tage her, dass ich sie gehen lassen musste.
Ich habe sie in Gottes Hand gegeben, er wird für sie sorgen.
Es zählt nur der Augenblick in den wir uns wieder sehen werden.
Die einzige Hoffnung.

(Verfasser unbekannt)

Und wenn du stirbst mein Freund

Und wenn du stirbst, mein Freund,
dann würde ich gerne deine Pfote halten -
wenn ich darf,
und deine Ängste nehmen -
wenn ich kann,
und auch dein Herz,
das schlagen will und mich
in jedem Augenblick mit so viel Einzigartigem beschenkt hat.
Und wenn du stirbst, mein Freund,
dann würde ich gerne wortlos sein -
wie eine Schale, die dein letztes Maunzen fängt,
dein Schweigen, dein Leiden.
Und wenn du stirbst, mein Freund,
dann würde ich gerne an deiner leeren Hülle sitzen -
noch eine Weile -
einfach sitzen -
bis meine Kraft mir reicht,
um wegzugehen.

Und wenn du stirbst, mein Freund,
dann würde ich gerne
vielleicht in meinen Träumen
dein Neues, Großes Leuchten sehn.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Deine Spuren

Deine Spuren....
die du im Haus hinterlässt, vergehen mit der Zeit,
Deine Abdrücke am Fensterglas von Deiner Schnauze, die ich so oft geküsst habe,
die ich nicht wegwischen kann.
Dein Geruch in Deinem Bettchen, das ich noch nicht waschen kann.
Dein Geruch von Dir an meiner Jacke, die du so oft als Kopfstütze beim Autofahren benutzt hast
und in die ich immer wieder mein Gesicht vergrabe um Dich einzuatmen!
Deine feinen Haare am Halsband, das ich Dir hunderte male an - und ausgezogen habe.
Dein kleines Kissen, auf das Du Dein Köpfchen gelegt hast und sanft geschlafen hast.
Ich vermisse Dein leises Schnarchen,
das mich immer in den Schlaf begleitet hat.
Dein Futternapf, aus dem du immer mit so großer Leidenschaft gegessen hast.
Ich vermisse Dein Tap - Tap auf dem Holzboden.
Du hast so unzählige Spuren hinterlassen, von denen irgendwann ein Teil vergeht.
Doch Deine Spuren, die Du in meinem Herzen hinterlässt, die sind so tief,
sie vergehen nie!!!

(Isabell)

Mein bester Freund

Du warst mein bester Freund, mein innigster Vertrauter.
Du warst fast mein ganzes Leben lang bei mir.
Du warst immer für mich da wenn ich dich brauchte.
Hast mich nie verletzt, verraten oder enttäuscht.
Du hast bedingungslos geliebt.
Du hast immer soviel gegeben;
ohne zu fragen, was Du dafür zurückbekommst.
Du hast soviel geschenkt - ohne etwas zu fordern.
Du hast mir immer zugehört.
So unendlich viel hast Du in Deinen Lebensjahren mir geschenkt -
soviel für mich getan.
Und nun kann ich, die sich einbildet, alles so gut im Griff zu haben,
nichts für Dich tun.
Nichts, außer die schwerste Entscheidung meines Lebens zu treffen.
Für Dich -weil Du sie nicht selbst treffen kannst.
Ich weiß nicht ob diese Entscheidung richtig war.
Falls nicht hoffe ich, dass Du mir irgendwann einmal verzeihen wirst.
Ich bat um noch einen einzigen Tag.
Einen Tag, um Abschied zu nehmen - Dich loszulassen
Einen Tag geschenkter Zeit - oder gestohlener?
Ich weiß es nicht. Und es ist mir gleichgültig.
Im Laufe der Jahre werde ich wahrscheinlich andere Tiere haben
Aber keines davon wird jemals Dich ersetzen;
Deinen Platz einnehmen oder Dich aus meiner Seele verdrängen -
Niemals.
Du magst von dieser Welt gehen.
Aber Du wirst nie aus meinem Herzen und aus meiner Erinnerung gehen.
Ich danke Dir für die lange Zeit die ich mit Dir verbringen durfte.
Ich werde Dich begleiten bis ganz zum Ende.
Und ich werde Dich niemals vergessen.
Ich liebe Dich.

(Verfasser unbekannt)



Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen Stufen hätten,
dann würden wir hinaufsteigen um unsere Lieblinge zurückzuholen!

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Leb' wohl mein Schatz – ich liebe Dich.
Vergessen werde ich dich nie.
Du hast dich mir ins Herz gebrannt.
Du hast meine Seele gewaltsam erbeutet.
Du hast mein Innerstes mit deiner Hand in deinem Sterben zerquetscht.
Und für 10 Minuten jeden Tag tust es noch immer.

(Verfasser unbekannt)

Einzigartig

Ich werd´ Dich nicht vergessen,
hab' Dich für immer in mein Herz geschlossen.
Im meinem Geiste Dein Anblick wird nie verblassen;
Dein Schnurren, Dein Miauen,
die Art Deines Ganges, Dein Wesen.
Du warst Einzigartig unter allen Katzen!

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Ich bin immer noch hier

Freund, bitte trauere nicht um mich, ich bin immer noch hier, auch wenn du mich nicht siehst. Ich bin Tag und Nacht an deiner Seite, und werde für immer in deinem Herzen bleiben.

Mein Körper ist vergangen, aber ich bin immer nah, ich bin alles was du fühlst, siehst und hörst. Meine Seele ist frei, aber ich werde dich nie verlassen, solange du mich in deinem Herzen lebendig hältst.

Ich werde niemals aus deiner Sicht verschwinden - ich bin der hellste Stern in einer Sommernacht. Ich werde niemals außerhalb deiner Reichweite sein - ich bin der warme weiche Sand, wenn du am Strand bist.

Ich bin die bunten Blätter, wenn der Herbst kommt, der reine weißer Schnee, der den Boden bedeckt. Ich bin die wundervollen Blumen, an denen du dich so erfreust, das klare, kühle Wasser in einem stillen See.

Ich bin die erste bunte Blüte, die du im Frühling siehst, der erste warme Regentropfen, den der April bringt. Ich bin der erste Lichtstrahl, wenn die Sonne zu scheinen beginnt, und du wirst sehen, dass das Gesicht im Mond meines ist.

Wenn du beginnst zu denken, dass dich niemand liebt, kannst du durch den Herrn über dir zu mir sprechen. Ich werde meine Antwort durch die Blätter der Bäume flüstern, und du wirst meine Anwesenheit in der warmen Sommerbrise fühlen.

Ich bin die heißen, salzigen Tränen, die fließen, wenn du weinst, und die schönen Träume, die kommen wenn du schläfst. Ich bin das Lächeln, das du auf dem Gesicht eines Babys siehst.

Such nur nach mir, ich bin überall.

(Verfasser unbekannt)

Weine nicht wenn du mich liebst
Der Tod bedeutet nichts.
Ich bin nur auf die andere Seite gegangen.
Ich bin ich. Du bist du.
Das, was wir füreinander waren,
wir sind es immer noch.
Gib mir den Namen,
den du mir immer gegeben hast.
Sprich zu mir,
wie du es immer getan hast.
Verwende keinen anderen Ton.
Nimm keinen salbungsvollen oder traurigen Ton an.
Fahre fort über das zu lachen,
was uns zusammen lachen gemacht hat...
Bete, lache, denke an mich, bete mit mir.
Dass mein Name zu Hause ausgesprochen wird,
wie er es immer wurde,
ohne irgendeinen schwülstigen Ton,
ohne eine Spur von Schatten.
Das Leben bedeutet das,
was es immer bedeutet hat.
Es ist, was es immer gewesen ist;
der Faden ist nicht durchtrennt.
Warum sollte ich außerhalb deines Blickes sein!
Ich bin nicht fern,
nur auf der anderen Seite des Weges...
Du siehst, alles ist gut.
Du wirst mein Herz wiederfinden,
du wirst geläuterte Zärtlichkeiten wiederfinden.
Trockne deine Tränen,
und weine nicht, wenn du mich liebst.

(Augustinus - freie Übersetzung von C. von Herz-Groß)


Zum Seitenanfang
Kleiner Schutzengel

Der Schmerz raubt mir die Luft zum atmen,
nun bist Du fort mein kleiner Engel.
Nie werde ich Deinen sanften Blick vergessen,
noch jetzt spüre ich Dein weiches Fell.
wie oft sah ich Dir beim schlafen zu,
Ruhe und Zufriedenheit, mich erfüllte.
Noch jetzt denke ich mit einem Lächeln an Deine Streiche,
konnte Dir niemals böse sein.
Du erfülltest mein Leben mit Deiner Nähe,
beschützen wollte ich Dich.
Jetzt ist es leer und dunkel,
keine, kleine Nase stupst mich an,
Deine Rufe sind nicht real.....Du bist fort und ich bin hier.
Doch jetzt passt Du auf mich auf. Bist mein Schutzengel.
Gedanken niemals sterben und Dein Schnurren klingt entfernt......

(Verfasser unbekannt)

Klagelied

Ich hatt's mir anders vorgestellt...
Gerad' entdeckt hatt' ich die Welt.
Wollt' nur mein künftiges Revier erkunden.
und jetzt lieg' ich hier seit Stunden.
Mitten im Dreck, im Straßengraben.
Hab' Hunger! Will mein Futter haben.
Was ist eigentlich passiert?
Ich begreif's nicht, ging so schnell!
Hab' nur die Straße überquert -
plötzlich war es gleißend hell!
Ein Knall, ein grauenhafter Schmerz.
Dann lag ich hier, mit so viel Blut im Fell.
Kann die Beine nicht bewegen.
Wie soll ich so 'ne Maus erlegen?
Es tut so weh! Was hab' ich falsch gemacht?
Ein Mensch lief vorbei, hat mich nur ausgelacht.
Freude wollt ich haben, tonnenweise Liebe schenken...
Da muss ich an klein Dosi denken.
Dumm ist er, doch er riecht erträglich.
und mit ihm zu spielen...
... hat immer Spaß gemacht.
Und beim Schmusen ist er immer zärtlich.
Mir wird so kalt! Ich will nach Hause!
Aber niemand hört mich schrei'n.
Es regnet, wie Daheim die Brause.
Soll's das schon gewesen sein?
Ich glaub's nicht! Ich sterbe!
Mein Zuhause, ich kann's von hier aus sehn!
Mein liebes Menschlein, bitte halt' mein Erbe
in Ehren, bis wir uns wiedersehn.

(Verfasser unbekannt)
(so ist auch meine Keycey gestorben)

Der Tod hat keine Bedeutung

Der Tod hat keine Bedeutung,
ich bin nur nach nebenan gegangen.
Was wir einander bedeuten, bleibt bestehen.
Nennt mich bei meinem vertrauten Namen.
Sprecht in der gewohnten Weise mit mir.
Hüllt euch nicht in Schweigen und Kummer.
Wenn ihr von mir sprecht, so tut es ohne jegliche Traurigkeit.
Ihr seht mich nicht, aber ich bin unter euch.
Ich warte auf euch, ganz in der Nähe.

(Henry Scott-Hollan)


Zum Seitenanfang
Dein Weg bis hier her war so weit.

Gehe hinüber über die Brücke ins Paradies.
Gehe hinüber und hab keine Angst.
Gehe hinüber und drehe Dich nicht um.
Gehe hinüber Deine Seele bleibt hier, hier zu Haus bei mir.
Gehe hinüber die Zeit ist gekommen.
Gehe hinüber über die Brücke ins Paradies.
Dein Weg bis hier her war so weit.
Gehe hinüber, denn einst werden wir uns wieder sehen.

(Verfasser unbekannt)

Bei jedem Abschied stirbt ein Stückchen Gegenwart in uns
und wird Vergangenheit,
doch unsere Seele weiß,
wie man das Glück bewahrt
in der Erinnerung
und so ihm eine Zukunft gibt,
die ohne Ende ist.

(M. Hörmann)



Abschied . . .

Einen Abschied muss es immer geben,
fällt er noch so schwer.
Doch eines ist gewiss:
in meinem Herzen, in meinen Gedanken wirst Du immer sein.
Egal wo ich hingehe, egal, welche Luft ich atme,
Du bist überall und ich weiß, dass Du da bist.
Egal, wo Du nun bist: ich bin ebenso bei Dir.
Ich bin bei Dir und Du bist immer bei mir.
Uns beide verbindet ein so starkes Band,
so dass wir beide nie alleine sein werden.

(Verfasser unbekannt)


Weine nicht, ich bin nicht tot.
Ich bin nur fern
auf einem Stern,
aber in Deiner Erinnerung und Deinem Herzen
lebe ich weiter, bis wir uns wieder sehn...

(Verfasser unbekannt)


In dem Moment, in dem man erkennt,
dass das Tier, das man leibt,
die Kraft zum Leben verlässt,
......wird alles still.....

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang
Wenn du dich getröstet hast

Und wenn du dich getröstet hast,
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein.
Du wirst dich daran erinnern,
wie gerne du mit mir gelacht hast.

(Antoine de Saint Exupery)



Und immer sind irgendwo Spuren deines Lebens:
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.
Sie werden uns immer an dich erinnern
und dich dadurch nie vergessen lassen.

(Verfasser unbekannt)



Als ich geboren wurde
hab' ich Augen zum sehen
und ein Herz zum Lieben bekommen.
Doch keiner hat mir gesagt,
dass ich mit den Augen weinen
und mit dem Herzen Leiden muss!

(Verfasser unbekannt)



Gib mir deine Pfoten
ich werde sie halten, wenn du Angst hast.
Ich werde sie wärmen, wenn dir kalt ist.
Ich werde sie streicheln, wenn du traurig bist.
Und - ich werde sie loslassen, wenn du frei sein willst!

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang


Gehe jeden Gang mit mir,
besonders den letzten.
Sage dann nicht ich kann nicht.
Ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug,
bis meine Augen sich schließen.
Ich gehe getrost von dieser Welt,
wenn ich Deine Hand
in meiner letzten Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt
und wenn ich Deine leise Stimme höre,
die sanft zu mir spricht:
"Ich liebe dich!"
Nur dann fällt mir der Abschied leichter ...

(Verfasser unbekannt)

Ein Jahr

Ein Jahr ohne Dich - aber mit viel Tränen um Dich.
Ein Jahr ohne Dich - aber mit vielen Gedanken an Dich.
Ein Jahr ohne Dich - aber mit viel Schmerz weil Du fehlst.
Ein Jahr ohne Dich - aber mit Liebe im Herzen für Dich.
Ein Jahr ohne Dich - aber mit Deinem Bild täglich vor unseren Augen.
Ein Jahr ohne Dich - aber mit dem Wissen Du lebst in uns ewig weiter.

(ceolbeatha)



Wenn du geliebt wurdest,
als du auf diese Welt kamst
und wenn du geliebt wirst,
wenn du sie wieder verlässt,
dann ist alles dazwischen in Ordnung.

(Verfasser unbekannt)


Zum Seitenanfang


Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich - ihr seid ihr.
Das was ich für euch war - bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt,
sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine andere Lebensweise -
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiter über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Ich bin nicht weit weg -
nur auf der anderen Seite des Weges.

(Verfasser unbekannt)



Um zu trösten sagen Freunde:
Mit der Zeit vergisst man...
Man vergisst die Stimme, das Mauzen,
die genaue Farbe des Fells und der Augen.
Doch genau das will man nicht!
Nichts will man vergessen,
keinen Laut, keinen Blick,
nicht die beiläufigste Bewegung.
Denn das Wesentliche passiert immer nebenbei...

(Abgeänderte Version eines Songtextes von Laith Al Dean)



Das sind die Stunden, die wir nicht begreifen!
Sie beugen uns in Todestiefen nieder und löschen aus,
was wir vom Tod gewusst!
Und doch sind das die Stunden,
deren Last uns Stille lehrt und innerlichste Rast.

(H. Hesse)



Der Tod ist wie der Horizont;
 dieser ist nichts anderes als die Grenze unserer Wahrnehmung.
Wenn wir um einen Menschen oder ein Tier trauern,
freuen sich andere,
ihn hinter der Grenze wiederzusehen.

(Verfasser unbekannt)



Bewahrt mir ein Erinnern,
wie einen Lebenskuss.
So bleib ich in der Nähe,
auch wenn ich gehen muss.
Erzählt die tollsten Sachen,
auch wenn ihr nachher weint.
Erzählt von mir mit Lachen,
so waren wir ja einst.

(Verfasser unbekannt)



Du kannst deiner Familie und deinen Freunden
Lebewohl sagen und weit, weit weg reisen.
Und doch trägst du sie in deinem Herzen,
deinem Geist und deinem Bauch immer bei dir,
weil du nicht einfach in einer Welt lebst,
sondern weil eine Welt in dir lebt.

(Frederick Buechner)


Zum Seitenanfang


Wind und Wolken und die Strahlen der Sonne
tragen deine Seele in die Unendlichkeit.
Dennoch -
und das ist das Wunder -
bleiben wir uns nah'.
Das ist Liebe.

(Dietrich Bonhofer)



Es gibt viel Trauriges in der Welt und viel Schönes -
manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben,
als man ertragen kann,
dass stärkt sich indessen das Schöne
und berührt wieder unsere Seelen.

(H. v. Hofmannsthal)



(Verfasser unbekannt)

(Verfasser unbekannt)

   
   


Zum Seitenanfang

Sollte ich auf einer meiner Seiten mit den Bildern oder Texten irgendein Copyright oder die Rechte von jemandem verletzt haben, bitte ich dies zu entschuldigen - es stand nicht in meiner Absicht. Bitte schreibt mir dann damit ich es ändern oder ergänzen kann. Mail an Sarah